Filme schauen mit mobilem Internet

Das mobile Internet erfreut sich immer größerer Beliebtheit. Der Griff zum Smartphone auf dem Weg zur Arbeit, in der Mittagspause oder im Urlaub ist für Viele längst zur Gewohnheit geworden. Während vor einigen Jahren noch das SMS-Versenden etwas völlig neues und innovatives war, können wir heutzutage innerhalb weniger Sekunden unsere Emails abrufen und versenden, nach dem nächsten Restaurant suchen oder gar Videos ansehen. Letzteres funktioniert sowohl mit den neusten Highend-Smartphones als auch mit Net- oder Notebooks. Immer mehr Pendler greifen beispielsweise während der langen Zugfahrten zum Laptop um Filme zum Zeitvertreib anzusehen. Viele der modernen Smartphones sind allerdings bereits leistungsfähig genug um letztere ebenso in guter Qualität wiederzugeben. Mit den größer werdenden Speicherkapazitäten wird es immer einfacher viele Videos auf dem Handy zu speichern. Mithilfe von Speicherkarten kann die Kapazität meist ohne großen Aufwand erweitert werden. Wer die Videos auf dem Smartphone ansehen will, sollte jedoch auf das Format achten, in dem er die Datei speichert. Denn oftmals können Handys mit einigen Dateiformaten nicht umgehen. In der Regel eignet sich jedoch MP4 als Standartformat. Das richtige Programm zum Abspielen sollte im Vorfeld ebenfalls heruntergeladen werden.

Kostenfalle Traffic

Wer Filme nicht im Vorfeld aufs Handy verschiebt sondern sie über das mobile Internet oder beispielsweise mithilfe eines Internet Sticks herunterladen möchte, sollte sich in jedem Fall über die eigenen Tarifbedingungen sicher sein. Ohne eine geeignete Flatrate sollten solch große Dateien nicht über das mobile Internet heruntergeladen werden. Denn dies könnte die Handyrechnung schnell ungewollt in die Höhe treiben. Für das Streamen, also das direkte Ansehen der Videos ohne Herunterladen, sollte eine Flatrate in ausreichendem Umfang gewählt werden. Ein monatliches Freivolumen von einem Gigabyte sollte genügen um das mobile Filmvergnügen zu ermöglichen. Wer jedoch mit dem Smartphone auch surfen oder Emails schreiben möchte, sollte beim Abschluss des Vertrages darauf achten, ob der Anbieter seine Kunden bei Überschreitung des 1GB-Limits lediglich drosselt oder dessen Internetverbindung gänzlich kappt. Mit der gedrosselten Geschwindigkeit lassen sich Emails (ohne größeren Anhang) meist noch problemlos öffnen und auch das Surfen verzögert sich selten sehr lang. Mehr Infos dazu finden sich auf www.mobiles-internet-flatrates.de.

Wer also auf dem Handy oder Laptop Videos ansehen möchte, sollte sich entweder vorab die Dateien auf das Gerät verschieben oder sich eine geeignete Flatrate besorgen, mit der das Downloaden oder Streamen keine Probleme bereitet.

Comments are closed.

Tag Cloud