The Killing Fields – Schreiendes Land

Der im Jahre 1984 entstandene Film, der auf wahren Begebenheiten beruht, schildert die Geschichte zweier Freunde, die im Kambodscha Krieg 1975 über die Gegebenheiten für die New YorkTimes berichten.

Der US Journalist Sydney Schanberg wird dabei durch seinen kambodschanischen Kollegen Dith Pran als Übersetzer und Einheimischer unterstützt. Kurz vor der Eroberung der Hauptstadt Phnom Penh durch die Roten Khmer müssen alle Journalisten das Land verlassen und so macht sich der Amerikaner auf den Heimweg. Pran darf als Kambodschaner das Land nicht verlassen und erlebt bittere Stunden in der Zeit seiner Gefangenschaft.

In den USA angekommen Schanberg kann, seinen Freund nicht vergessen und versucht mit allen Mitteln ihn freizubekommen, obwohl das über die Ferne mehr als schwierig ist. Der Oscarprämierte Film, der eine Länge von über 140 Minuten hat, wird zu keiner einzigen Sekunde langweilig oder gar langatmig und die Tatsache, dass die Ereignisse sich im wahren Leben so zugetragen haben, macht den Film noch interessanter.

Die beiden Hauptdarsteller leben die Geschichte und man hat das Gefühl, dass diese beiden wirklich alles durcherleben müssen, wobei auch die anderen Darsteller wie John Malkovich sehr gute Leistungen bringen.

Für die beste Nebendarstellung, beste Kameraführung sowie den besten Schnitt konnte „The Killing Fields“  insgesamt drei Oscars einheimsen und neben den Golden Globe Awards für ebenfalls den besten Nebendarsteller konnte der Antikriegsfilm insgesamt 8 BAFTA Preise für sich beanspruchen.

Ende Oktober 2011 kommt die Blu-Ray in den Handel und wer den Film noch nicht kennt, der sollte sich diesen unbedingt ansehen. Ein Klassiker, den sich jeder Filmfan einmal anschauen sollte und auch diese die es nicht sind oder noch werden wollen, kommen an The Killing Fields“ üblicherweise nicht vorbei.

Comments are closed.

Tag Cloud