Blu-ray

Die Blu-ray Disc auch BD-Disc genannt wurde 2007 als neuer Standart für Wechselmedien eingeführt. Der Name Blu-ray Disc ist englischen Ursprungs. Blue ray bedeutet wörtlich so viel wie blauer Strahl, was sich auf den violetten Lichtstrahl des verwendeten Lasers (405 nm) bezieht. Die bewusste Abweichung von der orthografisch korrekten Schreibweise Blue-ray Disc zielt darauf ab, eine Registrierung des Begriffs als Marke zu vereinfachen.

Der größte Fortschritt dabei ist das auf eine einschichtige BD 25 GB passen sowie auf eine 50 GB auf eine Doublelayer-Disc. Ermöglich wurde dies durch eine neue Lasertechnologie bei der die Abstände der Datenblöcke auf der Disc noch weiter zusammengeschoben werden und somit mehr Speicherplatz erreicht werden konnte. Einige Hersteller haben bereits erfolgreich 200GB auf einer sechslagen bzw. 400 GB auf sechszehnlagigen BD unter zu bringen.

Wer die BDs abspielen will braucht daher ein spezielles Abspielgerät das für Blu-ray konstruiert ist, und ein TV-Gerät das hochauflösende Fernsehen unterstütz so wie ein HDMI Kabel und ein Soundsystem das mit Dolby Digital 5.1 oder 7.1 ausgerüstet ist. Mit diesen Playern kann man meist aber auch die bisher weitverbreiten DVDs abspielen. Das bekannteste Blu-ray Gerät ist die Playstation 3 von Sony.

Die größten Merkmale einer BD sind das die Unterseite meist Blau gefärbt ist und das die Hülle aus blauen Plastik besteht. Blu-rays werden zur Zeit meist zum Speichern von Filmen genutzt doch auch Großfirmen benutzten schon BDs um Backups ihrer Server zumachen. BDs selber brennen ist derzeit sehr teuer, da eine Single-Layer Disc rund 10-12 Euro kostet und ein BD-Brenner rund 400 Euro zubuche schlägt. Das Kopieren von BDs ist auch nicht möglich, da ein sehr komplizierter Kopierschutz vorhanden ist der sich nur mit Programmen umgehen lässt welche in Deutschland nicht erlaub sind. Neue PCs oder Notebooks haben meist ein BD Laufwerk an Bord doch leider lassen sich so nur BDs lesen und nicht beschreiben.

Das Abspielen mit „1ד Geschwindigkeit entspricht einer Datenrate von 36 Mbit/s. Die Daten werden damit etwa viermal so schnell gelesen wie bei einer DVD gleicher Rotationsgeschwindigkeit (1×).

Die BD-Disc bekommt man in 2 Durchmesservarianten: die Standardgröße von 12 cm und das Miniformat mit 8 cm Durchmesser bei der 7,5 GB Speicherplatz vorhanden ist. Die Blu-ray Disc gibt es in drei Ausführungen: als nur lesbare BD-ROM (vergleichbar mit DVD-ROM), als einmal beschreibbare Variante BD-R (vergleichbar mit DVD±R) und als wiederbeschreibbare BD-RE (vergleichbar mit DVD±RW).

Im Rahmen der Blu-ray-Disc-Spezifizierung wird weiterhin eine interaktive Anwendungsschicht definiert, die unter anderem das bisherige DVD-Menü ersetzen soll. Diese Anwendungsschicht heißt BD-J und wird in einer Variante von Java programmiert. Mit ihr ist es möglich, interaktive Anwendungen wie interaktive Filme, Einblendungen, Spiele, Webangebote oder multimediale Zusatzinformationen zu integrieren.

Comments are closed.

Tag Cloud